Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Mutismus-Blog
  • Mutismus-Blog
  • : aus dem Leben einer Betroffenen.....
  • Kontakt
31. August 2009 1 31 /08 /August /2009 12:39
ich scheine gerade wirklich ein riesen Glück zu haben, aber nicht nur hier in der Firma, sondern auch in der Schulklasse! ich fühl mich richtig wohl da und man kümmert sich. "scheiss Mutismus!" schrieb ich mal in meinen Status bei facebook, als ich in der Schule sass, irgendwie nur Bahnhof verstand und total gefrustet war, weil ich mich einfach nicht zu fragen traute. natürlich haben auch welche schon gefragt, weil ich ja meinen Blog auch auf meinem Profil verlinkt habe. je weniger ich mich traue, umso mehr schein ich mich in mich zurück zu ziehen und "mutistisch zu verhalten".
früher, ja, da war alles anders... da waren es in der Schule alles nur Kinder, aber auch Erwachsene, die absolut kein Verständnis aufbrachten! am meisten erinnere ich mich da an die Nachbarin, die meinte, man müsste mir mal eine rechte Ohrfeige geben, dass ich lerne, die Leute zu grüssen. wer das glaubt, kann nur sowas von absolut blöd sein und schon gar nicht würde er/sie jemals Erfolg mit einem solchen Verhalten haben, als alles noch zu verschlimmert. Ihr könntet einen Mutisten zu Tode prügeln, und er würde mit Sicherheit keinen Ton von sich geben oder allerhöchstens ein wimmerndes Weinen. wie dumm muss man nur sein, zu denken, dass sowas was bringen könnte. wie Leute, die früher meinten, ihr Kind wäre von einem Dämon besessen, den man aus ihm rausprügeln müsste... völlig fehl.... oder andere Nachbarsfrauen, die sich unterhielten, während ich ihnen vorbei ging... ich hörte noch deren Kommentare zu dem anstandslosen Verhalten, dieses Kindes, das da eben vorbei ging und nicht mal "grüezi" sagte.
mein Gott, Verständnis gab es von der Aussenwelt dafür wahrlich nicht, eher Groll.....
nun, heute habe ich längst nicht mehr solche Probleme, kann ja sogar manchmal einfach so mit jemand fremden bisschen schwatzen, und doch sind diese "Blokaden" (oder wie soll ich es nennen??) noch immer zu oft da, und was wir in solchen Momenten fühlen, ist einfach nur Ärger und Frust über uns selber, weil wir uns einfach nicht überwinden können! und andere denken, wir seien anstandslos.... -.- ich dachte früher als Kind immer, NIEMAND auf der ganzen Welt, wäre so wie ich! schüchtern vielleicht ja... aber Schüchternheit war harmlos gegenüber dem, was ich war, denn ich traute mich ja nicht schwer, sondern GAR NICHT!
nun kommt da Verständnis... am Arbeitsort, in der Schule.... völlig ungewohnt! in mir verankert ist nur, dass ich NIEMALS genug gut bin, egal, was ich tue, dass ALLES ZU WENIG ist... ich könnte 24h am tag durcharbeiten und hätte noch das Gefühl, ich täte zu wenig! zu wenig für die Ansichten meiner Tante und meiner Oma! egal, wie sehr ich mich auch bemühte, es war immer zu wenig, egal wie schwer der Druck auf mir lag! ständig hatte ich nur Druck, wurde abgewertet, weil ich nicht erreichte, was andere erreichten. wohl haben sie dabei auch vergessen, dass ich einfach einen anderen Ausgangspunkt als "all die anderen" hatte.... was ich heut erreicht habe, ist nur viel, weil ich es so schwer hatte... aber es ist NICHTS, mit der NORM der Gesellschaft verglichen. andere in meinem Alter sind längst fertig mit einer Ausbildung, sind verheiratet, haben Kinder, ein eigenes unternehmen oder was weiss ich was.... jedenfalls eines davon... ich habe GAR NICHTS! dass ich nun 10-12 Jahre später endlich so weit bin, dass ich eine Ausbildungsstelle habe, das bedeutet NICHTS mehr! nichts in den Augen derer... schliesslich wäre es doch "selbstverständlich", dass ich das alles chon längst hätte!! ja, SO ist das in mir verankert und es ist verdammt schwer, da rauszukommen. da nutzt all das Verständnis von Chefin, Job-Coach, Kolleginnen und Schulkollegen nichts... bzw. kaum was... das Gefühl, NICHTS zu sein bleibt und nur ich selbst lerne mühsam zu schätzen, was ich doch eigentlich alles erreicht habe!!? in inneren sind nur die Worte deren.... "das solltest Du schon längst erreicht haben und nicht erst jetzt!" ich bin für sie schon lange aus der Existenz verschwunden! mich gibt es für sie nciht mehr, weil ich nichts bin... bzw. WAR!
warum soll ich hier nicht offen schreiben, wie sich das für mich anfühlt?? ausserdem bin ich ja eben NICHT die EINZIGE, wie ich immer dachte... es gibt noch so viele andere, die genau dasselbe Problem haben und durch diese unsäglichen Erwartungen der Aussenwert dermassen erdrückt werden, dass sie gar nicht mehr sich selbst sein können!! so ist es - wahrhaftig! ich liess mir auch eintrichtern, ich WOLLE dies und jenes... ich GLAUBE SELBST, ich würde dies oder das WIRKLICH WOLLEN, doch es war NIE richtig für mich! ich wurde ständig nur unterdrückt mit Erwartungen, Empfehlungen, GUT GEMEINTEN Ratschlägen! ich hatte gar keinen Freiraum überhaupt darüber nachzudenken und herauszufinden, was ICH eigentlich wollte und KONNTE und das Richtige für mich war.
ich glaube, ich müsste alles schon können und JEDE Anforderung sofort erfüllen und kann es kaum annehmen, wenn meine Job-Coach so wahnsinnig begeistert ist, wie schnell ich doch alles umsetze, was sie kritisieren. in ihrer langjährigen Berufsbahn hätte sie dies NOCH NIE erlebt, sagt sie..... doch ich weiss nicht, ob ich es glaube... ich denke, dass es immer noch zu wenig ist, was ich leiste... egal, wie viel ich tue..........

irgendwann haben sich alle ausgeklinkt, mich aufgegeben und fallen gelassen, weil sie alle gar nicht merkten, dass ich all den Anforderungen der NORM einfach nicht gerecht werden konnte. ich WEISS, dass sie es NICHT böse gemeint haben mit mir, aber es war einfach ZU VIEL für mich. mit Druck werdet ihr kein mutistisches Kind je zum reden bringen, als dass ihr das letzte in ihm umbringt, was es überhaupt selbst noch ist, weil ihr ihm so sehr eure Meinung aufdrückt, dass es schon selbst glaubt, dies zu wollen oder es wäre der richtige Weg....
ich hatte wohl gar nie die Chance, mich frei zu entfalten, da ständig dieser Druck auf mir lastete, als wenn der, den wir uns selbst eh schon machen, weil wir nämlich wirklich reden WOLLEN, noch nicht genug wäre!
erst in den letzten paar jahren hat sich das bei mir verbessert und ich bin geworden, was ich bin, habe langsam und in MEINEM Tempo erreicht, wozu ich eben fähig bin. ich war IMMER kontaktfreudig!!!!! extrem! aber das macht alles noch schwerer, wenn man sich selbst irgendwie im Wege steht! was für ein Wunder ist es für mich heute, wenn ich mir selbst beim Volleyballspielen am Strand mit anderen, mir eigentlich fremden Leuten, zusehe!? ich lache, ich rufe, ich BIN DABEI, ich mache mit! als wäre ich immer so gewesen... es ist ein Wunder! doch alle anderen sehen es als völlig "normal" an... NIEMAND würde in einem solchen Moment je bemerken oder auch nur glauben, dass das alles mal so völlig anders war... so armseelig in sich zurückgezogen, gehemmt, allein im Schatten der anderen, wo man doch so gerne teilgehabt hätte. wisst Ihr nicht, welch Leiden sowas ist?! denn alle denken, man würde nicht wollen, man wäre eingebildet, nimmt sich ja für soo wichtig oder wäre einfach nur frech und ungezogen! wisst Ihr wie WEH das tut??? wie weh das tut, dass andere das denken, während man selbst doch so sehr mit sich ringt, gerne würde, aber einfach nicht kann?! denkt mal nach, wenn Euch mal ein Kind begegnet, das ja soo unhöflich ist, weil es einfach nur schweigt................................

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by sandyneedsmusic
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Sandy 12/02/2009 16:01


ich schüttel immer wieder den Kopf über den ersten Kommentar hier..... wie kann man nur SO schleimen...? das kommt mal wieder davon, wenn jemand einem eben eigentlich noch gar nicht kennt, und
denkt, urteilen zu können... warum fall ich auch immer noch darauf rein... könnt mich selbst schon für diese Dummheit
prügeln.... es geht einfach keinem Menschen, den ich um mich hab, wirklich um MICH! okay, ausser meinen 5 besten Freunden *umarm*. bin so unendlich froh, dass ich Euch habe


Sandy 10/16/2009 14:26


Selektiven Mutismus kann man NICHT verstehen.... NIEMAND kann das verstehen.... es ist so dumm, zu denken, dasses auch nur ein EINZIGER Mensch verstehen KÖNNTE!! ich kann es ja schliesslich selbst
nicht mal........................................ -.-


Bina 09/03/2009 20:12

wow... guet gschribe, sehr ergriffend. Ha richtig chöne mitfühle, o wenn ich sälber i mire Chindheit "nur" mit mire Schüchternheit zkämpfe gha ha. I findes SUPER, dass du so offe chasch drüber schribe und iz det steisch i dim Läbe wo du iz steisch und so vil Sälbschtsicherheit gwunne hesch!!! I weiss vo mir sälber, dass es Zyt brucht, aber denn umso schöner isch, weme merkt, wies immer liechter wird...

Nik 08/31/2009 13:48

LEBE dein LEBEN und nicht für andere!Kopf hoch, sandy.. Du lebst dein Leben (nicht das andere) ! Sei DU selbst, so wie du bist. Du bist GROSSartig und vorallem DU BIST DU SELBER!Lass einfach mal 5 gerade sein! und denk vorallen AN DICH und deine GESUNDHEIT!KEEP SMILING !